Besucherzähler

Heute7
Gestern5
Woche43
Monat129
Insgesamt18767

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

Login

Tagebucheintrag der Greffner Rhingschnoog


Liebes Tagebuch,
dieses Jahr feierte ich meinen 11. Geburtstag. Für die Feierlichkeiten gingen die Vorbereitungen bereits  im Sommer schon los. Eine neue Hallendekoration wurde entworfen und produziert und ein Geburtstagsshirt wurde gedruckt. Ich war voller Vorfreude auf meine Festwoche.


Endlich war es soweit, es war Mittwoch vor der Kappensitzung. Zahlreiche Helfer fanden sich zum Aufbau ein. Die Festhalle sollte in neuem Glanz erstrahlen.  Rote, Gelbe und Blaue Stoffbahnen und Wimpel zierten die Festarena in den Vereinsfarben, zusätzlich verleite das Lametta noch den nötigen Glamour für das 11-jährige Jubiläum. Gesagt getan die Deko hing und die Helfer gönnten sich zufrieden ein Bierchen. Am nächsten Mittag (Donnerstag) ging es weiter mit dem Aufbau für mein Fest. Nach und nach trudelten wieder die fleißigen Bienchen ein, die mir halfen meinen Geburtstag so schön zu feiern. Die Tische und  Stühle wurden aufgestellt, die Lichter kamen an die Decke und die Musikanlage lies die ersten Faschingslieder verlauten. Nun war ich ein bisschen aufgeregt und voller Vorfreude auf mein Fest. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer für die tolle Unterstützung!


Um 18:00 Uhr ging es dann endlich mit der Generalprobe los. Die ersten Kinder standen schon in den Startlöchern. Ein Auftritt jagte den nächsten.  Nach getaner Arbeit gab es wieder die wohlverdiente Pizza vom Königkebap. Mhhh lecker…….

Am Samstag, den 02.02.2013 war es dann endlich soweit. Meine Mega-Coole- 11 Jahres Kappensitzungs-Party konnte losgehen. Ab 19:11 Uhr ging die Post ab.
Als erstes traten an diesem Abend Ella und Tobias auf die Bühne. Sie testeten erstmals das Publikum, ob die noch den Schlachtruf “Schnooge Stich“ können und  beratschlagten sich, was sie auf meiner Geburtstagsparty vorführen wollen. Schließlich sollte es der live gesungene NCG-Song zum Eröffnungswalzer sein. Was für eine Überraschung! Extra für meinen Geburtstag haben sich die Gardemädels der Rhingschnoogegarde und der Elferrat vereint und meinen Geburtstag festlich mit einem Eröffnungswalzer eröffnet.

Es war so herrlich anzuschauen, doch auf einmal dachte ich, ich wäre schon betrunken und sehe doppelt! Was war da los? Zu meiner Überraschung musste ich feststellen, dass ein Mitglied der Altersgarde (treten nicht aktiv auf) sich auf die Bühne verirrt hat. H.Z. sprang kurzfristig für die verletzte S.K. als Walzertänzerin ein. Großes Lob an dieser Stelle!
Als nächstes Stand die Begrüßung an. Herr Pfarrer Thomas Alois die Banane Arnheiter hieß meine Gäste herzlich Willkommen und rief mit seinen Elferratsmessdiener zur Spende für die Lebenshilfe auf. Mich freute es ungemein, dass meine Gäste so viel spendeten, dass am Ende der Kampagne sage und schreibe 777 € an die Lebenshilfe übergeben werden konnten.

Nun folgte ein Highlight dem Anderen. Zu sehen gab es die Blaue Garde, Rote Garde, Rhingschnoogegarde, Crazy Stars  und die Flying Steps.


 Außerdem bereicherte Alois wiedermal meine Party mit interessanten Peinlichkeiten der Bevölkerung. Als Newcomer faszinierte Patrick Wurz die Zuschauermassen und der Sportler Udo gab auch seinen Senf zum Fest.  Auch Peter Meier gab spontan sein Debut in der Greffner Bütt.


Vor der Pause kam dann noch was Neues. Ich bekam das Märchen Rumpelstilzchen live auf der Bühne gespielt. Das strapazierte meine Bauchmuskeln so arg, dass ich erst mal eine Pause brauchte.

Was für eine Jubiläumssitzung. Das bisherige Programm hat mir echt super gefallen. Wer soll das noch toppen?  
Der Vorhang öffnete sich und Ella und Tobias kamen wieder zum Vorschein. Sie wollten mir unbedingt noch einen Beitrag schenken, wussten aber noch nicht was. Wie süß!
Bis die beiden Sänger sich für einen Auftritt endschieden haben gaben die Angels in der Zwischenzeit ihr Bestes und rockten die Festhalle.

Nun hatten meine beiden Helden endlich eine Idee. Sie boten mir zum 11-Jährigen ein Revival ihrer erfolgreichsten Auftritte. Ich schwelgte in Erinnerungen. Herrlich!! Als Zugabe gab‘s sogar noch ein eigens komponiertes Geburtstagslied.

Es folgte der Beitrag von Ralf und Conny  gefolgt vom Musikverein, der mir auch ein paar schöne Lieder spielte. Man hatte ich Spaß. Ganz aus dem Stuhl riss es mich dann beim Auftritt des Männerballetts. Kamen die doch tatsächlich als Sambatänzerinnen und hatten eine Big Mama und zwei Bananen im Gepäck!


Noch eins drauf setzten die Greffner Waldmännle, vor allem mit ihrer Zugabe ganz im Alois-Style!!

Nun versprühte Markus Kölmel wieder seinen Charm auf der Bühne, die Poldergeister entführten das Publikum in den Saloon und die Greffner Devils fegten als Desperate Housevamps über die Bühne.


Vielen, vielen Dank für das schöne Geburtstagsfest mit den super Beiträgen. Das hat mir und sehr vielen meiner Gäste sehr gut gefallen. Ihr seid spitze!
Doch meine Festwoche war noch nicht zu Ende. Weiter ging es mit den Aufbauarbeiten für den Umzug am Schmutzigen Donnerstag. In Rekordzeit wurde die Festhalle am Mittwochabend für den Folgetag präpariert.
Doch vor meinem Umzug ging es morgens erst noch zur Rathausstürmung. Mein Kumpel Alois in Begleitung unserer Oberkapp nahm mich mit zu diesem Event.
Was ich an diesem Tag erlebte machte mich Nachdenklich:
Tragen Piraten wirklich rosa Sonnenbrillen?


Ist der Traktor nicht zu klein?


Sind wir wieder im Wilden Westen mit Sheriff als Oberhaupt?


Hat der Pautler neue Türsteher?


Fragen über Fragen!!! Da mich das alles etwas verwirrte flog ich als kleine Schnoog weiter zum Pfarrer seinem Fest. Dort ging es genauso weiter:
Warum hat der eine extra Lüftung in der Hose?


Der Tag war ziemlich verrückt. Also beschloss ich noch etwas im Engel essen zu gehen.
Mein kleiner Schnoogekörper brauchte jetzt etwas zu essen nach dem ganzen Alkohol. Also bestellte ich ein deftiges Cordonbleu mit Pommes!! Wie geil!!!
Zu meiner Überraschung waren auch die Greffner Waldmännle im Engel zu Tisch. So kam es dazu, dass wir nach dem Essen traschten und tratschten und letztendlich auch aufgrund der netten Getränkespender die Zeit vergaßen. Irgendwann sollte ich ja mal nach Hause um mich für den Umzug am Abend zu erholen und frisch zu machen. Da ich keine fahrtüchtigen Männer und Frauen dabei hatte, boten uns die Greffner Waldmännle die Heimfahrt mit an. Zunächst genoss ich die gute Aussicht von unten, während die Gardemädels auf den Wagen kletterten, dann flog ich gekonnt hinterher und machte es mir im Waldmännlewagen gemütlich. In Greffern angekommen stieg ich aus und ging nach Hause. Doch auf dem Heimweg fiel mir auf, dass mein Kumpel de Kapp nicht bei mir war. Ja wo war er denn nur? Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der feine Herr den Zwischenstopp in Greffern verpasst hatte und ohne es zu merken mit den Waldmännle nach Stollhofen gefahren war. Kappes halt!!
Um 18:11 Uhr ging dann der Umzug in Greffern los. Die Blaue, Rote und Rhingschnoogegarde, die Greffner Waldmännle, die Rhingschnoogehexe  und das NCG-Schiff mit den ganzen Umzugsteilnehmern zogen zu den angesagtesten Hits durch die Greffner Straßen.
Schließlich endete der Umzug an der Turnhalle, wo die fleißigen Helfer schon mit dem Essen und Trinken auf uns warteten.

Auch an diesem Abend war Programm geboten. Der Abend stand im Zeichen der Jugend des NCG. Und so traten an diesem Abend erstmals die Bambinis auf. Auch die Blaue und Rote Garde zeigten, was sie drauf haben. Zum Schluss brachten die Flying Steps nochmal Schwung in die Bude, bevor sich zwei junge Herren spontan mit einem HipHop-Beitrag anmeldeten.


Den Rest vom Abend tanzte ich zu den Klängen von DJ Fridjof und DJ Schorsch und trank das ein oder andere Bargetränk mit meinen Gästen.
Doch jedes Fest endet einmal und am nächsten Morgen folgt das Aufräumen. So trafen sich am Freitagmorgen wieder die fleißigen Helferchen um mir beim Saubermachen zu helfen.
Nach getaner Arbeit hieß es dann gemeinsames Essen beim TUS. Dieser hatte uns zum Schälripple und Weißwurstessen eingeladen. Mhhh lecker…….
Doch an diesem Tag hatte ich noch einiges vor. Zuerst ging Mömi, Schnattchen und ich den Partybus für die Mädels beim Vermieter holen und abends wollte ich noch mit den Greffner Devils nach Bühlertal zum Teufelsball.
Die Zeit verging rasend und schlagartig war Abfahrt nach Bühlertal. Mel F. kam mit dem Partybus angesaust und sammelte alle ein. Ich hatte super viel Spaß mit den Mädels an diesem Abend. Wir tranken, aßen, tanzten, sangen und genossen das Programm. Beim Auftritt der Devils um 01:00 Uhr verlor ich dann vor lauter Schreien die Stimme!

Das Fest ging bis in die frühen Morgenstunden, was bei manchen zu komischen Grimassen und Handlungen führte.


Am Samstag ging es dann weiter im Programm. Nach der kurzen Nacht merkte ich doch, dass ich nun schon 11 Jahre alt bin und das mit dem Feiern immer anstrengender wird. Doch egal in meinem Jubiläumsjahr lass ich es richtig krachen! Umzug in Weitenung war angesagt. Schnell machte ich mich schick und ging zum Treffpunkt für die Abfahrt mit dem Gelenkbus.
Gottseidank hielt das Wetter. Der Umzug war wiedermal wunderschön. Besonders gut gefällt mir, die große Greffner Faschingskette an den Umzügen. Sie beginnt mit dem NCG-Schiff, den NCG’lern, den Bambinis, Blaue Garde, Rote Garde, Rhingschnoogegarde bishin zu den Rhingschnoogehexe. Was für ein Bild!
Nach dem Umzug stärkten wir uns alle im Da Franco in Greffern ehe ich auch schon wieder vom Partybus abgeholt wurde, um mit den Devils nach Gamshurst zu fahren.
Nach dem frühen Auftritt konnte die Party losgehen. Mömi und mein persönlicher Fotograf machten die Bühne unsicher während Ella fasziniert von der Apfelschorle war und unser Traumpaar turtelte.


Nach der Party gab es dann noch Speckeier bei Zimmermann- Frey und wir schwelgten in Erinnerungen an meine Geburtstagsparty. Endlich die DVD von der Jubiläumssitzung war fertig und wir konnten sie anschauen.
Am nächsten Morgen war Aufstehen angesagt. Um 10:00 Uhr war Faschingskirche in Ulm.

Um wieder zu Kräften zu kommen lud mich Siena zum traditionellen Speckeieressen bei sich ein.
Dazu gab es eine Runde Malibu-O.


Wieder bei Kräften ging‘s mit dem Gelenkbus zum Umzug in Kartung. In der Startaufstellung gab es viel zu erleben. Ich beobachtete die Bambinis beim Spielen,

die Erwachsenen beim BlaBla machen,

die Rhingschnoogegardemädels beim Posen

und die Rote Garde beim Tanzen.

Endlich ging der Umzug los und das schöne Umzugsbild Greffern‘ s formierte sich wieder.

Anschließend gab es wieder eine gemeinsame Stärkung im Hechten in Greffern.
Am Rosenmontag kam dann der große Tag für unsere NCG-Jugend. Kinderfasching stand vor der Tür.
Ich freute mich schon den ganzen Morgen während dem Aufbau auf die strahlenden Kindergesichter am Mittag. Ich hatte mir auch ganz viele Aktivitäten für die Kleinen ausgedacht.
So waren an dem Tag die zwei Clowns zu Besuch!

Es gab einen Malwettbewerb!

Es gab eine Kindertombola!

Es gab eine Kinderschminkecke!

Es wurden viele Spiele gemacht!

Die Bambinis, Blaue Garde, Rote Garde und Flying Steps hatten ihren Auftritt!

Außerdem gab es Waffeln!

Es wurde gemeinsam getanzt!

Die Clowns modellierten Live Luftballontiere!

Und das Männerballett und die Devils traten noch auf!

Vor dem großen Finale mit Luftballons und viel Süßigkeiten wurden noch die Tombolahauptpreise verteilt , die Sieger des Malwettbewerbs geehrt und der Scheck an die Lebenshilfe überreicht. Es hat mich besonders gefreut, dass wir sage und schreibe 777€ mit der Unterstützung unserer Besucher an die Organisation übergeben konnten. Vielen Dank für die Mithilfe!

Abends besuchte ich noch unsere Freunde die Ziegenböcke in Lichtenau und trank mit den Devils noch nen Meter Likör auf den schönen Tag.

Am Dienstag waren wir dann wieder zu Gast in Lichtenau auf dem Umzug.
Ein letztes Mal präsentierte sich Greffern in voller Farbenpracht für die Kampagne 2012/2013.
Vielen Dank an die vielen Helfer, Akteure, Spender und Besucher unserer Veranstaltungen.
Ihr habt mir ein unvergessliches Jubiläum beschert! Ihr wart einfach spitze! Ich freue mich schon auf die nächste Kampagne mit euch allen.
Eure Greffner Rhingschnoog


Ganz herzlich gratuliere ich unserem Hochzeitspaar Wolfgang und Christene, die sich am 16.02.2013 das Ja-Wort gaben. Wir wünschen euch alles Gute auf eurem gemeinsamen Lebensweg.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok